Home
Geschichte
GENETIK DER FELLFARBEN
=> Einführung
=> Genetische Grundlagen
=> Grundfarben
=> Modifier-Gene
=> Pigmentierungsdefekte
=> Zusammenfassung
=> Übersichtstabelle
=> Pigment-Type-Switching
=> Phänotyp vs. Genotyp
=> Metamorphosen...
=> Beispiele
=> Rassenübersicht
Fellfarben-Galerie
Literatur
DANKE!
Eurasier
Meine Hunde
Dies und Das
Links
Kontakt
Impressum
Gästebuch
Agouti-Tabelle
Amy-Ahnentafel
Barry-Ahnentafel
Amy-Pfaddiagramm
Barry-Pfaddiagramm
Pigment type switching
 

Zusammenfassung


 


Das wichtigste in Kürze:

Wann immer man sich über die Fellfarben bei Hunden und deren Vererbung unterhält, sollte man immer folgendes im Hinterkopf behalten:

1. Jeder Hund trägt alle Farbgene aber
2. nicht alle Allele eines Gens.
3. Ein Hund besitzt immer zwei Allele eines Farbgens, eines vom Vater und eines von der Mutter. (Dies gilt für alle autosomalen Erbgänge, wie es bei den Fellfarben des Hundes immer der Fall ist. Bei Katzen z.B. gäbe es Ausnahmen von dieser Regel.)
Und last, but not least:
4. Die Fellfarbe als solche ist ein polygenes Merkmal! Immer, bei jeder Rasse - auch wenn bei einer Rasse nur eine Fellfarbe vorkommt (z. B. bei Rottweilern). Wie viele Gene genau an der Fellfarbe beteiligt sind, ist völlig unbekannt. Sicher ist nur, dass die Gene, die ich auf den folgenden Seiten vorstelle, nur die Spitze des Eisbergs sind.
 Der Einfachheit halber ist es üblich, immer nur die Gene anzugeben, die bei einer  bestimmten Fellfarbe die ausschlaggebende Rolle spielen.


Liste der bislang beim Hund bekannten/postulierten Gene.  

Locus

Gen

Allele

Phänotyp/Wirkung

E-Locus (Extension)

Mc1r
Chromosom 5

EM

EG
E

e

Schwarze Maske

Grizzle, Domino
Eumelanin und Phäomelanin werden gebildet 

Nur Phäomelanin möglich 

A-Locus (Agouti)

ASIP
Chromosom 24

Ay

aw

at

a

Hauptsächlich Phäomelanin („Sable“) 

Agouti (Wildfarbe, „Grau“)

Black and Tan (Schwarz-marken) 

Nur Eumelanin (rezessives Schwarz)

K-Locus (Black)

CBD103
Chromosom 16

KB

Kbr

ky

Nur Eumelanin (dominantes Schwarz) 

Brindle 

Phäomelanin möglich, Wildtyp

B-Locus (Brown)

TYRP1
Chromosom 11

B

b

Schwarzes Eumelanin, Wildtyp

Braunes Eumelanin

D-Locus (Dilution)

MLPH
Chromosom 25

D

d

Nicht verdünnt, Wildtyp

Verdünnte Pigmentierung

S-Locus (Spotting)

MITF
Chromosom 20

S

sp

Durchgefärbt, nur kleine weiße Abzeichen, Wildtyp

Scheckung 

M-Locus (Merle)

SILV (Pmel17) Chromosom 10

M

m

Merle

Kein Merle, Wildtyp

H-Locus (Harlequin)

PSMB7
Chromosom 9

H

h

Harlekin

Kein Harlekin, Wildtyp

 

 

 

 

I-Locus (Intense)

?

I

i

Volle Phäomelaninausprägung

Verdünntes Phäomelanin

G-Locus (Progressive Greying)

?

G

g

Ergrauen

Kein Ergrauen

T-Locus (Ticking)

?
Chromosom 38

T

t

Ticking

Kein Ticking

C-Locus (Coloured)*

?

C

ca

Volle Pigmentierung

Albinismus 

 

 

 

 

Domino **

?

Dom

dom

Kein Domino

Domino

Sattelzeichnung**

?

 

 

Urajiro**

?

 

 

Irish Spotting**

?

 

 

 

 

*   nicht zwangsläufig identisch mit dem gleichnamigen Maus-Lokus (Tyrosinase, Tyr)!
** basierend auf Zuchtdaten



WEITER

 
News und Updates
22.08.2014 Neuigkeiten zum Thema Albinismus, siehe Pigmentierungsdefekte
 
"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=